Villanova Monteleone

I.

Knapp unterm Kamm
hat man über die geschwungene
Straßenballustrade
das festliche Tuch drapiert,
das bestickt ist mit Herrlichkeit
der Neuen Stadt

und sie hinaushält
ins Grün der fallenden Bergschöße
zum Fluß hin
und bis ins blauende Hochland
auf der anderen Talseite.

II.

Am Straßenfaden aufgehängt
prangen die üppigen Häusertrauben
zu Tale.
Botschafter
müssen sie hergezaubert haben
aus einem gelobten Land.

III.

Wirf den spaltenden Blitz
auf den Sonnenspiegel am Berg
und laß zwischen dem Gassengewirr seiner Sprünge
aus jeder Scherbe
Kristalle getürmter Häuser wachsen.





  Oben