Von Gott sprechen*


 

Faksimile des Textes


I
Von Gott sprechen ist Prozeß des Sich-Einsmachens;
denn so spricht Gott

1. Mach dich eins mit dem Wort, bis es dein Leben ist; mach dich eins mit den anderen, bis sie dein Leben sind.

2. Viele Stimmen kennen Ihn nicht. Er kennt jede Stimme. Lerne sie kennen. Dann kann es sein, daß sie von IHM zu reden beginnen.

3. Nur das Wort sagt IHN, das mich und die anderen sagt.

4. Gehe dorthin, wo du keine Antwort weißt – dann kann ER sie geben; vielleicht in dir.

5. Nur wenn der andere das „erste Wort“ hat, kann er Gottes „er­stes Wort“ wahrnehmen.

 

II
Nur Gott spricht gültig von Gott. Daß ER spricht, ist deine Sache

1. Glaube an Sein Wort im anderen.

2. Trau dich, von IHM zu sprechen, wie du sprichst. Denn was si­cher in dir von IHM ist, bist Du selbst.

3. Dein Sprechen von Gott will zugleich deinem Widerstand abge­rungen und das Überfließen deines Herzens sein.

4. Ich habe Sein Wort verstanden, wenn es neu ER, ICH, DU, WIR, WELT sagt.

5. Verzichte auf Theodizee, so wirst du sie sein.

 

III
Gott spricht in unserer Sprache.
Wir müssen von IHM unsere Sprache lernen

1. Überschuß sein über die Grenze und Bleiben unter der Grenze des Sprachkanons ist das Geschick des Sprechens von Gott.

2. Tradition ist gut, wo sie Gespräch mit den Generationen zuvor und hernach ist.

3. Banalität ist gut, wenn sie den Ort hütet, bis zu dem Gott abge­stiegen ist.

4. Begriff ist gut, wenn er sein Scheitern mitsagt.

5. Bild ist gut, wenn es meine Augen verschließt.

6. Erzählen ist gut, wenn ER weitersprechen darf.

7. Schweigen ist gut, wenn es Ihn und mich sagt.

8. Sprechen ist gut, wenn es Sein und mein Geheimnis verschweigt.

 

IV
Von Gott sprechen ist gelebtes Pascha

1. Mythen fallen, Begriffe werden leer. Kreuz und Ostern bleiben: Wir in Ihm, Er in uns.

2. Das Wort muß mit Blut getauft sein, um von Gott zu sprechen.

3. Die authentische Sprache von Gott ist der Schrei und das Ver­stummen des am Kreuze Gott-Verlassenen.

4. Ostern nimmt ins Gespräch zwischen Vater und Sohn im Geist. Sprechen von Gott spricht aus diesem Gespräch – zwischen uns.

5. Das Subjekt des Sprechens von Gott ist der Gekreuzigte und Auferstandene zwischen denen, die teilen, lieben, loben.

  Oben