Beitragsseiten
Sekundärliteratur
1. Dissertationen und Habilitationsschriften
2. Diplom- und Masterarbeiten
3. Wissenschaftliche Monografien mit einzelnen Bezugnahmen
4. Sammelwerke und Themenhefte
5. Beiträge in Sammelwerken
6. Beiträge in Zeitschriften, Zeitungen und anderen Periodika
7. Einführungen und Vorworte
8. Rezensionen
9. Lexikonartikel
10. Biografien und Erinnerungen anderer Personen
11. Historische Untersuchungen und Darstellungen
Anhang 1: Festschriften
Anhang 2: Tagungen und Symposien
 

Anhang 1: Festschriften

 

Klaus Hemmerle zum 50. Geburtstag

Göllner, Reinhard / Görtz, Heinz-Jürgen / Kienzler, Klaus: Einladung zum Glauben. Vom Verstehen des Menschen zum Verstehen des Glaubens, Freiburg i. Br. 1979, 240 S.

Zum Charakter des Buches vermerken die Verfasser im Vorwort:

„Manches zum Thema wurde von Klaus Hemmerle selbst veröffentlicht, manches blieb in Vorlesungen und Vorträgen nur gesagt, ohne daß der Bischof bis heute die Zeit gefunden hätte, es selbst auszuführen und niederzuschreiben. Den Verfassern schien es aber wert, das Veröffentlichte und das Unveröffentlichte in einem ersten Entwurf zu entfalten. Das Ganze ist so Klaus Hemmerle nach- und zugedacht: eine kleine Aus­einandersetzung mit seinem Gedanken zur Fundamentaltheologie als Gabe zu seinem 50. Geburtstag.“ (5)

Inhalt:

Einleitung und Hinführung: Gegenstand und Methode der Fundamentaltheologie, 11-26,
1. Die Frage nach dem Menschen, 27-43,
2. Das religiöse Tun im menschlichen Dasein, 44-76,
3. Religion und Religionen, 77-91,
4. Das unterscheidend Christliche, 92-116,
5. Die „Kehre“ der Fundamentaltheologie, 117-120,
6. Die christliche Offenbarung, 121-142,
7. Die Frage nach Gott, 143-159,
8. Offenbarung durch Jesus Christus, 160-191,
9. Der christliche Glaube, 192-234.

 

Klaus Hemmerle zum 60. Geburtstag

Der dreieine Gott und die eine Menschheit, mit Beitr. v. Albus, Michael / Göllner, Reinhard / Görtz, Heinz-Jürgen [u. a.], Freiburg i. Br. 1989, 216 S.

Zum Charakter des Buches vermerken die Verfasser im Vorwort:

„In den Wegskizzen dieses Bandes gehen Schüler von Klaus Hemmerle dem Leitthema seines Denkens in der Perspektive von Geschichte und Gegenwart nach. […] In der Verschiedenartigkeit der Beiträge dieses Bandes, in der Vielheit ihrer Sprechweisen spiegelt sicht nicht nur die eine Frage nach Einheit und Vielheit wider, sondern nicht weniger auch die Verbundenheit mit Person und Werk von Klaus Hemmerle. Als Dankesgabe anläßlich seines 60. Geburtstages sei ihm dieser Band zugedacht.“ (7f.)

Inhalt:

I. Ästhetische Konkretion

Maier, Eugen: Der Niederrotweiler Altar, 13-25.

Schneider, Wolfgang: Georg Trakls Gedicht „Grodek“. Gedanken zu einer Apokalypse zerbrochener Einheit, 26-42.

II. Historisch-systematische Reflexion

Kienzler, Klaus: Zu den Anfängen einer ‚trinitarischen Ontologie‘. Augustinus‘ „Bekenntnisse“, 45-60.

Lorenz, Richard: „Umsturz“ und „Neuanfang“. Descartes‘ „Meditationes de prima Philosophia“, 61-83.

Vienken, Ewald: Einheit in Person – Person in Einheit. Johann E. von Kuhns konkreter Monotheismus, 85-101.

Trocholepczy, Bernd: Martin Heideggers Freigabe der Theologie und der Gott Jesu Christi, 103-113.

Görtz, Heinz-Jürgen: Beten und Erzählen. Überlegungen zur „natürlichen Theologie“, 115-135.

III. Ekklesiale Praxis

Heinz, Hanspeter: Trinitarische Kirche – Kirche als Communio. Bonaventuras Hexaemeron, 139-168.

van Hooff, Anton E.: In die Welt gesandt. Überlegungen zur Katholizität, 169-188.

Albus, Michael: Eine andere Art, Kirche zu sein. Zur Praxis der Befreiung in Lateinamerika, 189-198.

Göllner, Reinhard: Der „Weg“ christlichen Glaubens. Perspektiven lukanischer Theologie, 199-215.

 



  Oben